DRUCKEN

Buchpräsentation anlässlich des 40. Todestages von Friedrich Hillegeist


Am Freitag, dem 13. Dezember 2013, fand in der Pensionsversicherungsanstalt Wien eine Buchpräsentation, anlässlich des 40. Todestages des österreichischen Sozialpolitikers Friedrich Hillegeist statt. Gemeinsam mit dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger wurde seiner Verdienste gedacht und sein Wirken für die österreichische Sozialversicherung gewürdigt.

Dr. Winfried Pinggera, Generaldirektor der Pensionsversicherungsanstalt und Dr. Josef Probst, Generaldirektor des Hauptverbandes sowie Sektionsleiter Dr. Walter Pöltner in Vertretung des Bundesministers für Arbeit und Soziales hoben in ihren Reden Friedrich Hillegeists herausragende Leistungen als Visionär der Sozialversicherung hervor. Der nach ihm benannte „Hillegeist-Plan“ aus dem Jahre 1950 wurde zum Kernstück des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetz (ASVG) und seine Idee der Wertsicherung der Pensionen wurde mit dem Pensionsanpassungsgesetz umgesetzt. Alle Laudatoren waren sich einig, dass Hillegeists Leben von einer solidarischen Grundhaltung und einem sozialen Weitblick geprägt war.
Entsprechend seines Engagements übte er im Laufe seines Lebens folgende Funktionen aus: Präsident des Hauptverbandes, Obmann der ehemaligen Pensionsversicherungsanstalt der Angestellten, Vorsitzender der Angestelltengewerkschaft, Vizepräsident des ÖGB, NR-Abgeordneter und 2. Präsident des Nationalrates.

Mit dem Auftrag das Leben und Wirken Friedrich Hillegeists zu erforschen und festzuhalten wurde der Historiker Dr. Guenther Steiner betraut. In seinem Buch „Ein Mann und sein Plan. Friedrich Hillegeist in der österreichischen Sozialversicherung“ (ISBN 978-3-7035-1589-7), welches im ÖGB-Verlag erschienen ist, kann Leben und Wirken Friedrich Hillegeists im Detail nachgelesen werden.

Zuletzt aktualisiert am 11. März 2015