DRUCKEN

Pensionsversicherungsanstalt: Knapp die Hälfte der Pensionistinnen und Pensionisten bekommt 2019 2,6 Prozent Pensionserhöhung

©Shutterstock

Auszahlung der erhöhten Pensionen erfolgt Anfang Februar 2019

Beinahe 1,8 Millionen Menschen in Österreich erhalten ab dem 1. Jänner 2019 eine erhöhte Pension von der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) ausbezahlt. Dem Gesetzesbeschluss folgend erhalten Pensionistinnen und Pensionisten mit einer Pension bis 1.115,00 Euro eine Erhöhung um 2,6 Prozent sowie von 1.115,01bis  1.500,00 Euro linear absinkend zwischen 2,6 und 2,0 Prozent. Bei einer Pensionshöhe von 1.500,01 bis 3.402,00 Euro steigt die Pension um 2,0 Prozent. Darüber gebührt eine Erhöhung um einen Fixbetrag von 68,00 Euro.

Knapp die Hälfte der Bezieherinnen und Bezieher einer Pension von der PVA, 48 Prozent, erhalten eine Pensionserhöhung von 2,6 Prozent, da ihre Pension bis zu einem Betrag von 1.115,00 Euro liegt. Etwa 15 Prozent liegen von 1.115,01 bis 1.500,00 Euro. 37 Prozent bekommen 2,0 Prozent mehr und 0,5 Prozent erhalten den Fixbetrag von 68,00 Euro. 

Erhöhung der Richtsätze für die Ausgleichszulage

Erhöht werden auch die Richtsätze für die Ausgleichszulage und zwar ebenfalls um 2,6 Prozent. Rund 158.000 Pensionistinnen und Pensionisten werden im kommenden Jahr von dieser Erhöhung profitieren. 

Auszahlung erfolgt Anfang Februar 2019

Nachdem Pensionen immer im Nachhinein ausbezahlt werden, erfolgt die Auszahlung der erhöhten Jänner-Pension Anfang Februar. Die Pensionen für Personen, die im Jahr 2018 in Pension gegangen sind, werden erstmals im Jahr 2020 erhöht. 

SERVICE: die aktuellen Werte sind auf der Website der  linkPensionsversicherungsanstalt abrufbar.


Zuletzt aktualisiert am 27. Dezember 2018