DRUCKEN

Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus im Bereich der PVA

traffic-sign-38589__340.png

Auf Grund der immer stärkeren Verbreitung des Coronavirus auch in Österreich trifft die PVA zum Schutz der Gesundheit der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter folgende Maßnahmen, die vorbehaltlich einer anderen Information, bis einschließlich 30. April 2020 gelten.

 

up

Persönliche Vorsprachen

Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie um Ihr Verständnis, dass wir im Sinne Ihrer Sicherheit Maßnahmen ergreifen und den Kundenverkehr in unseren Infocentern derzeit einstellen müssen. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber mit unserem Serviceangebot weiterhin zur Verfügung, bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Email.

 

Bitte nutzen Sie die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme via Telefon (05 03 03) oder E-Mail:

 

WIEN:                                 pva-lsw@pensionsversicherung.at

NIEDERÖSTERREICH:     pva-lsn@pensionsversicherung.at 

BURGENLAND:                 pva-lsb@pensionsversicherung.at 

OBERÖSTERREICH:         pva-lso@pensionsversicherung.at

STEIERMARK:                   pva-lsg@pensionsversicherung.at

KÄRNTEN:                         pva-lsk@pensionsversicherung.at

SALZBURG:                       pva-lss@pensionsversicherung.at

TIROL:                                pva-lst@pensionsversicherung.at

VORARLBERG:                  pva-lsv@pensionsversicherung.at

up

Medizinische Begutachtungen

Ab dem 17. März 2020 werden bis auf Weiteres alle Begutachtungen ausgesetzt. Dies betrifft sowohl Untersuchungen in den Kompetenzzentren der PVA als auch bei Vertragspartnern (niedergelassene Ärzte, Psychologen).
Untersuchungen zur Feststellung des Pflegebedarfes im Rahmen von Hausbesuchen sind ebenfalls bis auf Weiteres ausgesetzt.

Sobald Begutachtungen wieder ordnungsgemäß möglich sind, werden entsprechende Verständigungen an die betroffenen Personen ergehen.

up

Rehabilitationsverfahren in den Sonderkrankenanstalten der PVA

Bei der Pensionsversicherungsanstalt (PVA) handelt es sich um eine Organisation mit strategischer Bedeutung für Österreich, die als kritische Infrastruktur der Republik Österreich eingestuft wurde. Die PVA ist gesetzlich dazu verpflichtet, den Betrieb, insbesondere auch der eigenen Rehabilitationszentren, aufrecht zu erhalten. 

Im Bereich der Gesundheitsleistungen haben wir in den eigenen stationären Rehabilitationszentren weiterhin jene Personen in Betreuung, die nach akutmedizinischen Ereignissen oder Eingriffen dringend unsere Versorgung und Rehabilitation brauchen. Gleichzeitig werden all jene Maßnahmen, die nicht dringend notwendig sind, zurückgefahren.

Die Zentren für ambulante Rehabilitation der PVA in Graz und Wien wurden gesperrt.

up

Rehabilitationszentren der PVA als Notspitäler

Mit großer Voraussicht werden 9 der 15 stationären Rehabilitationszentren der PVA in Betrieb bleiben, um als Notspitäler zu fungieren. Die PVA hat mit den Krisenstäben eine Übereinkunft getroffen, dass die Rehabilitationszentren keine "Corona Einrichtungen" werden, sondern Patientinnen und Patienten, die nicht infiziert sind, aber bei denen eine häusliche Betreuung noch nicht möglich ist (dazu zählen keine Akutfälle) aus Spitälern, zu übernehmen.
Die Patientinnen und Patienten werden so rasch wie möglich in häusliche Pflege übergeben, um dann wieder Betten zur Verfügung zu haben, damit Akutspitäler entlastet werden können. 

up

 Sprechtage im Inland

Aufgrund der aktuellen Situation bitten wir Sie um Ihr Verständnis, dass wir im Sinne Ihrer Sicherheit Maßnahmen ergreifen müssen und derzeit daher keine Sprechtage stattfinden können. Selbstverständlich stehen wir Ihnen aber mit unserem Serviceangebot weiterhin zur Verfügung, bitte kontaktieren Sie uns telefonisch oder per Email.

up

Internationale Beratungstage

Die bis 30. April 2020 geplanten internationalen Sprechtage sind sowohl im Inland, als auch im Ausland abgesagt. 


Wichtige Fragen und Antworten finden Sie rechts unter "Mehr zum Thema".

 

Über weitere Informationen halten wir Sie auf dem Laufenden.

 

Zuletzt aktualisiert am 31. März 2020